ESG KEPLER
Gleicher Markt, bessere Lösung.

Pflanze
Grün, grün, grün ...

.. sind alle meine Fonds - Ihre auch?

Nachhaltige Geldanlage

Als Pionier auf dem österreichischen Fondsmarkt sind uns seit dem Jahr 2000 „Grüne Geldanlagen“ ein großes Anliegen. Investiert wird nur in sozial und ökologisch verantwortungsvolle Unternehmen und Staaten. Das Anlageuniversum wird nach strengen Kriterien definiert.

KEPLER Ethik- und Nachhaltigkeits-Fonds

 

Die KEPLER Ethik- und Nachhaltigkeits-Fonds tragen das Österreichische Umweltzeichen für Finanzprodukte, sowie das europäische Transparenzlogo für Nachhaltigkeitsfonds von Eurosif. Darüber hinaus werden die strengen Kriterien der Österreichischen Bischofskonferenz eingehalten. Die KEPLER-FONDS KAG ist außerdem Unterzeichnerin der UN PRI und des Montréal Carbon Pledge.

Alpenwiese mit einem Holzhäuschen

Nachhaltige Geldanlage

Kreis bestehend aus Rendite, Risiko und Nachhaltigkeit

Grundlegend für eine nachhaltige Veranlagung sind ökologische, soziale und ethische Bewertungspunkte. Darauf aufbauend kommen die klassischen Kriterien eines Investments – Rentabilität, Liquidität und Sicherheit – zum Einsatz.

 

Nachhaltigkeit: wir nutzen unsere Ressourcen so, damit unsere Nachkommen die Erde mindestens genauso vorfinden, wie wir jetzt. Angesichts der Klimakrise und großer sozialer Herausforderungen ist es höchste Zeit für ein Umdenken.

Warum nachhaltig investieren?

 
  • Positiver Einfluss auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft
  • Einfluss auf die Unternehmensstrategien durch Engagement
  • Transparenz fördern

 

Nachhaltige Investments fördern Unternehmen und Staaten, die positive Kriterien erfüllen und darüber hinaus auch soziale und ethische Gesichtspunkte berücksichtigen. Wie zum Beispiel die Nutzung von „sauberen“ Technologien. Unternehmen und Staaten, die nicht ethisch und nachhaltig genug wirtschaften, werden ausgeschlossen.

 

Hand hält Fragezeichen

Nachhaltigkeit und Ertrag

 

Oft wird die Frage gestellt, ob nachhaltige Investments gegenüber klassischen Investments Renditenachteile mit sich bringen. Namhafte Studien, wie zB.: von New York University (NYU Stern Center for Sustainable Business, 2020), der Universität Hamburg (2018), der Steinbeis-Hochschule Berlin (2013) oder Mercer (2009), zeigen, dass die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten über alle Anlageklassen hinweg sich nicht negativ, sondern tendenziell eher positiv auf die Performance auswirken.

So funktionieren KEPLER Ethik- und Nachhaltigkeits-Fonds

Wie wir Nachhaltigkeit sicher stellen

In unseren ethisch-nachhaltigen Fonds legen wir den Fokus auf diese drei Kernthemen:

  • Umwelt (Environmental)
    Saubere Energie, Umweltschutz, keine Gentechnik und keine Atom- und Kohlekraftwerke
  • Soziales (Social)
    Keine Kinderarbeit, Schutz der Menschenrechte und gerechte Arbeitsbedingungen
  • Unternehmensführung (Governance)
    Keine Korruption oder Geldwäsche

 

ESG = Environmental Social Governance

 

Gebirgssee


 

Environmental

Social

Governance

Grüne Fonds

Nachhaltige KEPLER Fonds

KEPLER Ethik- und Nachhaltigkeits-Fonds investieren gezielt in Staaten und Unternehmen, die soziale, ökologische und ethische Themen berücksichtigen. Mit Hilfe der Ratings aus dem renommierten Analysehaus ISS ESG und eigens beschlossenen Ausschlusskriterien wählen wir Aktien, Anleihen oder beides sorgfältig aus.

Nachhaltiger Investment-Prozess bei KEPLER

Der nachhaltige Investment-Prozess der KEPLER-FONDS KAG besteht aus vier Komponenten:

KEPLER ETHIKBEIRAT

 

Der Ethikbeirat besteht aus Experten verschiedener Institutionen sowie Mitarbeitern der KEPLER-FONDS KAG. Der Beirat dient zur Diskussion und Ideenfindung neuer ethischer Denkansätze und deren Auswirkung auf die Veranlagung.

ISS ESG

 

Das Analysehaus ISS ESG (vormals oekom research) ist unser langjähriger Partner im Nachhaltigkeitsresearch. Durch die Nachhaltigkeitsanalysen und die von KEPLER definierten Positiv- (Prime-Status) und Ausschlusskriterien, ergibt sich ein ethisch-nachhaltiges Investmentuniversum, welches uns von ISS ESG zur Verfügung gestellt wird. Aktuell umfasst es rund 700 Unternehmen und 13 Länder.

ISS ESG Nachhaltigkeits-Analyse:

Unternehmen und Länder werden im Ratingprozess nach „sozialer“ und „ökologischer Performance“ bewertet.

Unternehmen:

Soziale Performance:

  • Mitarbeiter und Zulieferer
  • Gesellschaft und Produktverantwortung
  • Corporate Governance und Wirtschaftsethik

 

Ökologische Performance:

  • Umweltmanagement
  • Produkte und Dienstleistungen
  • Öko-Effizienz

Länder:

Soziale Performance:

  • Politisches System
  • Menschen- und Freiheitsrechte
  • Soziale Rahmenbedingungen

 

Ökologische Performance:

  • Umgang mit natürlichen Ressourcen
  • Klimawandel und Energiepolitik
  • Produktion und Konsumation

All diese Kriterien werden einzeln gewichtet, bewertet und schließlich wird daraus eine Gesamtnote errechnet. Aus den Ergebnissen ergibt sich eine Rangliste, aus der sich die Vorreiter („Prime“) entnehmen lassen.

 

Damit ein Unternehmen oder ein Land investierbar ist, muss es einerseits den strengen Prime-Status erfüllen und andererseits darf es gegen kein von KEPLER definiertes Ausschlusskriterium verstoßen.

Beispiele für Ausschlusskriterien sind: fossile Brennstoffe, kontroverses Umweltverhalten, Missachtung der Menschenrechte, Tierversuche, Todesstrafe, Atomwaffen und viele mehr.

 

KEPLER FONDSMANAGEMENT

 

Bei der Portfolio-Zusammenstellung fließt die klassische Finanzanalyse mit ein. Dadurch gelangen nur finanzstarke, ethische und nachhaltige Unternehmen und Staaten in die jeweiligen Portfolios.

 

Das Ziel ist ein langfristiger Kapitalzuwachs unter Einbeziehung strenger ethischer und nachhaltiger Kriterien.

 

ENGAGEMENT-PROZESS

 

„Engagement“ bezeichnet den Dialog mit Unternehmen. 

Unternehmen werden von KEPLER schriftlich kontaktiert, sobald sie gegen ein Ausschlusskriterium verstoßen oder den Prime-Status verloren haben. Die Konsequenz daraus wäre, dass die Bestände an Aktien bzw. Anleihen verkauft werden. Die Unternehmen erhalten in der Folge eine Frist von vier Monaten, um den Verstoß rückgängig zu machen, bis verkauft wird.

KEPLER-weite Ausschlusskriterien

Zusätzlich zu den bestehenden strengen Nachhaltigkeitskriterien bei den KEPLER Ethik Fonds und dem KEPLER Umwelt Aktienfonds wurden in der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft Ausschlusskriterien für Investments in Unternehmen für sämtliche eigengemanagte Einzeltitel-Publikumsfonds (und für den KEPLER High Yield Corporate Rentenfonds) definiert, die sowohl den Bereich „fossile Brennstoffe“ als auch „kontroverse Waffen“ umfassen.

IHRE GELDANLAGE KANN MEHR!

Die KEPLER-FONDS KAG lebt nachhaltige Grundsätze und unterstützt das Bildungsprogramm von SOS-Kinderdorf.

 

Schulmädchen
Mehrere Hände halten eine Pflanze

WAS TUT KEPLER FÜR MEHR NACHHALTIGKEIT?

Unternehmen stehen mehr denn je in der Verantwortung, ressourcenschonend und nachhaltig zu handeln. Genau aus diesem Grund hat die KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft großes Interesse daran, den ökologischen Fußabdruck zu verringern. Durch eigens gesetzte Ziele und Kooperationen sehen wir es als unsere Aufgabe, insgesamt nachhaltig und verantwortungsbewusst zu agieren.

Information gem. Art 3 VO (EU) 2019/2088 (Offenlegungs-VO):

 

Der Investitionsentscheidungsprozess in Bezug auf Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeitsrisiken (ESG) ist in der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. (KEPLER) folgendermaßen implementiert:

Ein ESG-Gremium sammelt Themen im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit/ESG, bereitet Entscheidungsgrundlagen auf, übernimmt eine Beratungsfunktion für die Geschäftsführung hinsichtlich der strategischen und operativen Ausrichtung von KEPLER in Hinblick auf ESG und koordiniert die Umsetzung von ESG-Projekten von KEPLER.

 

Für alle KEPLER Publikumsfonds gilt, dass in landwirtschaftliche Produkte via Derivate nicht investiert wird. Zusätzlich gelten für alle von KEPLER gemanagten Einzeltitel-Publikumsfonds und für den KEPLER High Yield Corporate Rentenfonds Nachhaltigkeitskriterien, welche in Form von Ausschlusskriterien umgesetzt werden. Das Divestment im Bereich fossiler Brennstoffe wird durch den sukzessiven Ausschluss von Investments in Kohleförderer sowie in Unternehmen aus den Bereichen Hochvolumenfracking und Ölsande (jeweils ab einer bestimmten Umsatzgrenze) vorangetrieben. Weiters wird auch das Ausschlusskriterium kontroverse Waffen berücksichtigt.

 

In einer Gruppe von explizit nachhaltig ausgerichteten Fonds werden darüber hinaus zusätzliche Nachhaltigkeitskriterien, welche im Zuge eines Best in Class-Ansatzes (Positivlisten) und durch einen umfangreichen Ausschlusskriterienkatalog (Sector-Based-Screening bzw. kontroverse Geschäftsfelder und Norm-Based-Screening bzw. kontroverse Geschäftspraktiken) umgesetzt werden, berücksichtigt.

Zur systematischen Umsetzung erhält KEPLER von ISS ESG regelmäßig Informationen aus welchen sich investierbare Finanzinstrumente ableiten.

 

Nachhaltigkeitskriterien werden laufend überwacht und können aufgrund neuer Erkenntnisse und Entwicklungen am Markt ergänzt oder angepasst werden. Die verwendeten Daten können unvollständig, ungenau oder temporär nicht verfügbar sein.

 

Die Einhaltung der genannten Nachhaltigkeitskriterien wird im Risikomanagement laufend basierend auf der verfügbaren Abdeckung überwacht. Dadurch wird auch ein bewusster Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken sichergestellt. Sofern es von Seiten des Risikomanagements zur Erfüllung der Nachhaltigkeitskriterien erforderlich ist, wird in ein Divestment gestartet.

 

Zudem wird eine Gruppe nachhaltiger KEPLER Publikumsfonds wie folgt zertifiziert:

  • EUROSIF Transparenzlogo
  • Österreichisches Umweltzeichen UZ 49

 

Darüber hinaus beteiligt sich KEPLER an ausgewählten nachhaltigen Initiativen.

Information gem. Art 4 VO (EU) 2019/2088 (Offenlegungs-VO):

 

Die potentiell nachteiligsten Nachhaltigkeitsauswirkungen sieht KEPLER in den Bereichen Fossile Brennstoffe und Kontroverse Waffen sowie in landwirtschaftlichen Produkten via Derivaten und hat daher für die KEPLER Publikumsfonds Nachhaltigkeitskriterien festgelegt, durch welche nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen von Finanzmarktteilnehmern bzw. von Unternehmen auf Umwelt und Gesellschaft vermieden oder zumindest reduziert werden sollen.

 

Schon seit 2014 gilt für alle KEPLER Publikumsfonds, dass in landwirtschaftliche Produkte via Derivate nicht investiert wird, da bisher wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt werden konnte, ob es einen negativen Einfluss von Finanzinvestoren auf die Preis- und Schwankungs-Entwicklung von landwirtschaftlichen Rohstoffen gibt.

 

Zusätzlich gelten seit 2020 für alle von KEPLER gemanagten Einzeltitel-Publikumsfonds und für den KEPLER High Yield Corporate Rentenfonds Nachhaltigkeitskriterien, welche in Form von Ausschlusskriterien umgesetzt werden.

 

Ganz konkret wird das Divestment im Bereich fossiler Brennstoffe durch den sukzessiven Ausschluss von Investments in Produzenten und Förderer von Kohle (einschließlich thermischer und metallurgischer Kohle, ab einer Umsatzgrenze von 20 %) sowie von Unternehmen aus den Bereichen Hochvolumenfracking und Ölsande (jeweils ab einer Umsatzgrenze von 10 %) vorangetrieben.

 

Zur systematischen Umsetzung erhält KEPLER von ISS ESG regelmäßig Informationen aus welchen sich investierbare Finanzinstrumente ableiten. Zu einem Verstoß gegen Ausschlusskriterien kommt es bei entsprechender vorliegender Information im umfassenden Nachhaltigkeits- und Kontroversen-Research von unserem Partner ISS ESG.

 

Mit dem Ausschlusskriterium „kontroverse Waffen“ werden jene Emittenten von Investments ausgeschlossen, die nachweislich in kontroverse Waffen und/oder deren Schlüsselkomponenten oder Ausrüstung zur Verwendung kontroverser Waffen, involviert sind. Folgende Waffenkategorien werden berücksichtigt: Antipersonenminen, biologische und chemische Waffen, Brandwaffen, Geschosse mit Weißem Phosphor, Nuklearwaffen (innerhalb und außerhalb des Nuklearwaffensperrvertrags), Streumunition, Uranmunition und Uranpanzerung.

 

Zusätzlich wurde auf Portfolio-Ebene für alle KEPLER Fonds ESG Mindestkriterien auf Basis des ISS ESG Corporate-Ratings bzw. Country-Ratings (bzw. des aus den vorgenannten Ratings abgeleiteten ISS ESG Performance Scores) festgelegt, um auch auf Portfolio-Ebene neben Nachhaltigkeitsrisiken auch negative Auswirkungen der Unternehmen auf Umwelt und Gesellschaft zu begrenzen.

 

In einer Gruppe von explizit nachhaltig ausgerichteten Fonds (KEPLER Ethik Fonds und KEPLER Umwelt Aktienfonds) werden darüber hinaus zusätzliche Nachhaltigkeitskriterien, welche im Zuge eines Best in Class-Ansatzes (Positivlisten) und durch einen umfangreichen Ausschlusskriterienkatalog (Sector-Based-Screening bzw. kontroverse Geschäftsfelder und Norm-Based-Screening bzw. kontroverse Geschäftspraktiken) umgesetzt werden, berücksichtigt.

 

Nachhaltigkeitskriterien und potentiell nachteilige Nachhaltigkeitsauswirkungen werden laufend überwacht und können aufgrund neuer Erkenntnisse und Entwicklungen am Markt ergänzt oder angepasst werden.

 

Die Einhaltung der genannten Nachhaltigkeitskriterien wird im Risikomanagement laufend überwacht. Dadurch wird auch ein bewusster Umgang einerseits mit Nachhaltigkeitsrisiken und andererseits mit nachteiligen Nachhaltigkeitsauswirkungen sichergestellt. Sofern es von Seiten des Risikomanagements zur Erfüllung der Nachhaltigkeitskriterien erforderlich ist, wird ein Divestment gestartet.

 

KEPLER übt die Stimmrechte unabhängig und ausschließlich im besten Interesse der Anteilinhaber ab einem Anteil von über 1 % der Stimmrechte einer Gesellschaft aus (berechnet über alle von KEPLER verwalteten Investmentfonds und Vermögensverwaltungsmandate). Aufgrund der hohen Diversifikation der Investments und somit geringen Beteiligung an einzelnen Unternehmen sowie aufgrund der quantitativen Anlagestrategie führt KEPLER keine Vorortbesuche bei den Gesellschaften, in die sie investiert ist, durch. Es erfolgt keine Zusammenarbeit mit anderen Aktionären oder mit einschlägigen Interessenträgern der investierten Gesellschaften. Im Investmentprozess für die KEPLER Ethik Fonds tritt KEPLER bei einem Verstoß gegen ESG-Kriterien direkt an Gesellschaften heran. Darüber hinaus wird derzeit an der Implementierung eines Proxy Voters gearbeitet, der die Ausübung der Stimmrechte von in Fonds enthaltenen Titel gemäß einer von KEPLER definierten Policy übernehmen wird. Die Grundsätze bei Abstimmungen umfassen Themen wie höchstmögliche Transparenz für die Anleger und deren Gleichbehandlung sowie in Zukunft die Beachtung von ESG-Grundsätzen. Details dazu sowie die verpflichtende jährliche Veröffentlichung finden Sie unter:   https://www.kepler.at/de/service/infocenter/downloads.html

 

 

Kodex für verantwortungsvolle Unternehmensführung – Code of Conduct

 

Im Zuge einer sorgfältigen Compliance verfügt KEPLER über einen detaillierten Verhaltenskodex als Teil des Compliance-Handbuches und somit über präzise Richtlinien, die von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eingehalten werden müssen. Der Verhaltenskodex (Code of Conduct) definiert die Grundwerte von KEPLER und bildet das Fundament für eine ethisch orientierte Unternehmenskultur. Er gewährleistet, dass für unser geschäftliches und ethisches Verhalten höchste Standards eingehalten werden.

 

International anerkannte Standards für die Sorgfaltspflicht und die Berichterstattung:

 

KEPLER ist seit 2014 Unterzeichner der UN PRI.

 

Die „Prinzipien für Verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen" (UN PRI - UN Principles for Responsible Investment) wurden mit dem Ziel ins Leben gerufen, Grundsätze für verantwortungsbewusstes Portfolio-Management zu entwickeln. Sie spiegeln die zunehmende Bedeutung der Bereiche Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (internationales Kürzel: ESG) für Investitionsentscheidungen wider.

 

Die UN PRI umfassen insgesamt sechs Prinzipien:

  1. Wir werden ESG-Themen in unsere Analyse- und Entscheidungsprozesse miteinbeziehen.
  2. Wir werden aktive Inhaber sein und ESG-Themen in unsere Eigentümerpolitik und -praxis integrieren.
  3. Wir werden auf angemessene Offenlegung von ESG-Themen bei den Unternehmen, in die wir investieren, achten.
  4. Wir werden die Akzeptanz und die Umsetzung der Prinzipien in der Investmentbranche vorantreiben.
  5. Durch Zusammenarbeit werden wir unsere Wirksamkeit bei der Umsetzung der Prinzipien steigern.
  6. Wir werden über unsere Aktivitäten und Fortschritte bei der Umsetzung der Prinzipien berichten.

 

KEPLER ist seit 2017 Unterzeichner des Montreal Carbon Pledge

 

Das Montréal Carbon Pledge Abkommen wurde am 25. September 2014 beim „PRI in Person“-Treffen ins Leben gerufen. Diese Initiative wird von UNPRI (UN Principles for Responsible Investment) und UNEP FI (United Nations Environment Programme Finance Initiative) unterstützt.

Es versucht höhere Transparenz beim CO2-Fußabdruck vor allem von Aktienportfolios zu schaffen und will langfristig auch zu dessen Verringerung beitragen.

Mit der Unterzeichnung des Abkommens verpflichten sich Investoren, den Carbon Footprint von mindestens einem Portfolio auf jährlicher Basis zu messen und zu publizieren.

Zu den weiteren Kernkompetenzen

Risikohinweise und Haftungsausschluss:
Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, die von der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. (KEPLER-FONDS KAG), 4020 Linz, Österreich erstellt wurde. Sie wurde nicht in Einklang mit Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die KEPLER-FONDS KAG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich. Gleiches gilt für den Inhalt von anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Die Wertentwicklung von Fonds wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf den veröffentlichten Fondspreisen, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35 % im Fondsvermögen gewichtet sein können. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert von Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken.
Anleger oder potentielle Anleger finden die Zusammenfassung ihrer Anlegerrechte und der Instrumente zur kollektiven Rechtsdurchsetzung auf Deutsch und Englisch unter https://www.kepler.at/de/startseite/beschwerden.html. Es wird darauf hingewiesen, dass die KEPLER-FONDS KAG den Vertrieb ihrer Fondsanteile im Ausland jederzeit beenden kann.
Die Gegenüberstellung des Portfolios zu einem Vergleichsindex (z.B. Performance, Branchengewichtungen...) dient bei jenen Portfolios, die nicht in Bezug zu einer Benchmark gemanagt werden, rein zu Reportingzwecken. Der Vergleichsindex schränkt das Management in solchen Fällen bei seiner Anlageentscheidung nicht ein (aktives Management).
Der aktuelle Prospekt (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen - Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS KAG, Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at kostenlos erhältlich.
Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.kepler.at.
Bitte beachten Sie die Hinweise/Rechtevorbehalte auf folgender Seite von Drittdatenabietern.