Mündelsicher veranlagen

Gesetzlich mündelsichere österreichische Anleihen

MündelsicherheitÖsterreich ist ein rechtssicheres Land mit hohem Lebensstandard und stabilen politischen Verhältnissen. Für nicht geschäftsfähige Personen (Mündel) gilt zudem ein besonderer staatlicher Schutz. Als Mündelsicherheit wird jene Sicherheit bezeichnet, die für die Anlage von Mündelgeldvermögen gesetzlich erforderlich ist. Klare Regelungen sind im § 217 ABGB und im § 46 Abs 3 InvFG verankert. Geeignet dafür sind ausschließlich mündelsichere österreichische Anleihen, wodurch eine hohe Bonität sichergestellt ist. Währungsrisiken werden gänzlich vermieden.

 

Vorteile von Investmentfonds bei Mündelgeldveranlagungen

Hoher Anlegerschutz, breite Streuung, Transparenz und attraktive Ertragschancen von Investmentfonds bieten den optimalen Rahmen für eine Mündelgeldveranlagung. Zwei mündelsichere KEPLER Rentenfonds sind für konservativ ausgerichtete Anleger interessant:

  • Mündelrent
    Anleihen mit kurzer bis mittlerer Laufzeit
  • KEPLER Vorsorge Rentenfonds
    Anleihen mit mittlerer bis langer Laufzeit
     

Kurt Eichhorn

 

KEPLER-Fondsmanager Kurt Eichhorn zur Anlagestrategie:

„Investiert wird in beiden Fonds in österreichische Anleihen, die vom Gesetzgeber nach § 217 ABGB als gesetzlich mündelsicher eingestuft werden (vorwiegend Staatsanleihen, staats- oder landesgarantierte Anleihen, Pfandbriefe). Im Mündelrent ist das Zinsänderungsrisiko durch die kurz bis mittelfristige Positionierung gering. Der KEPLER Vorsorge Rentenfonds ist mittel- bis langfristig positioniert. Die Ertragschancen sind dadurch höher, Kursschwankungen können jedoch stärker ausfallen.“

 

 

Zu beachten:
Der Mündelrent veranlagt an den internationalen Geld- und Kapitalmärkten und unterliegt damit marktbedingten Kursschwankungen.
Diese Veranlagung eignet sich nur für Anleger mit einem Anlagehorizont ab 5 Jahre.

Hinweis:
Gemäß den von der Finanzmarktaufsicht bewilligten Fondsbestimmungen können bei beiden Fonds Wertpapiere oder Geldmarktinstrumente, die von der Republik Österreich begeben oder garantiert werden, zu mehr als 35 % gewichtet sein. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert von Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nciht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken.

(Stand per 14.11.2016)

 
Bitte beachten Sie, dass die folgenden Informationen, Marketingmitteilungen und sonstigen Inhalte auf der gegenständlichen Webseite ausschließlich unter Einhaltung österreichischer Rechtsvorschriften, insbesondere des Wertpapieraufsichtsgesetzes (WAG) 2007, erstellt wurden.

Sofern die Verbreitung derartiger Inhalte in ausländischen Rechtsordnungen gesetzlichen Beschränkungen unterworfen ist, werden die diesen Rechtsordnungen unterliegenden Internet-Nutzer um Beachtung der jeweiligen Beschränkungen gebeten. Sofern die vorgenannten Internet-Nutzer trotzdem Zugriff auf die nachfolgenden Inhalte der gegenständlichen Webseite nehmen sollten, dürfen sie die nachfolgenden Inhalte dieser Webseite nicht verwenden.