Marktpositionierung

KEPLER Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld.

Bühne Waage

Die richtige Vermögensaufteilung ist entscheidend für den langfristigen Veranlagungserfolg. KEPLER bietet Anlegern eine aktuelle Markteinschätzung und die Gewichtung der einzelnen Anlageklassen. Neben makroökonomischen Daten und Bewertungskennzahlen fließen auch marktpsychologische Faktoren ein.

 

Positionierung Anleihen, Aktien und Alternative Investments im Überblick
(Quelle: KEPLER-FONDS KAG, 31.12.2019)

marktpos

 

Positionierung in den einzelnen Anlageklassen (Quelle: KEPLER-FONDS KAG, 31.12.2019)

Anlageklassen

Legende: 5 Stufen - stark untergewichtet, untergewichtet, neutral, übergewichtet, stark übergewichtet
 

 

zur KEPLER Börsenminute
 

 

Geldmarkt - übergewichtet:

Auch wenn eine weitere Absenkung des EZB-Leitzinses, mit der im Sommer noch einige gerechnet hatten, recht unwahrscheinlich geworden ist, spricht vieles für eine lange Phase sehr tiefer Leitzinsen. Unsere taktische Cashposition, die sich  aus der Reduktion des Staatsanleihenanteils ergibt, bleibt aber aufrecht.

Staatsanleihen/besicherte Anleihen - stark untergewichtet:

Die im  August einsetzende Aufwärts-bewegung der Renditen von EUR-Staatsanleihen setzte sich im Dezember fort. Dennoch liegen die meisten 10-jährigen Renditen der Euro-Kernzone noch immer knapp unter der Nulllinie. Ohne mit einer großen Zinswende zu rechnen, bleibt das Hauptszenario ein Anstieg in den nächsten Quartalen. Wir bleiben daher stark untergewichtet.

Inflationsgeschütze Anleihen - übergewichtet:

Im letzten Quartal kam es zu einem Anstieg der Inflationserwartungen - im Euro wird nun bei einer 10-jährigen Laufzeit ein Ansteigen von unter 1,0 % auf etwa 1,2 % erwartet. Das Chance-/Risiko-Verhältnis bleibt aber unseres Erachtens sehr attraktiv. Auch wenn wir nicht mit einem schnellen Erreichen oder gar Überschießen des EZB-Zieles von knapp unter 2,0 % rechnen. Die Übergewichtung bleibt daher aufrecht.

Unternehmensanleihen High Grade - neutral:

Erwartungskonform lag die Wertentwicklung von High-Grades im Dezember zwischen der von Staatsanleihen und den Pendants.  Das Umfeld für Unternehmensanleihen bleibt weiter günstig, auch wenn die Bewertungen sich zuletzt verteuert haben. Die Positionierung bleibt unverändert neutral.

Unternehmensanleihen High Yield - neutral:

High-Yield-Anleihen legten im Dezember ein starkes Finale hin. Die Renditeaufschläge liegen mittlerweile etwas unter dem Schnitt der letzten fünf Jahre. Eine neutrale Positionierung erscheint uns aber angesichts der fundamentalen Rahmenbedingungen noch gerechtfertigt. Bei einer Fortsetzung der Rallye ist das Segment aber derzeit einer der ersten Kandidaten für eine Risikoreduktion.

Anleihen Emerging Markets - neutral:

Noch stärker war die Wertentwicklung von Emerging-Markets-Anleihen, auch wenn die Länderentwicklungen recht unter-schiedlich waren.  In Argentinien kam es zu einer kräftigeren Gegenbewegung nach den Verlusten vom Sommer. Die im Schnitt ordentlichen fundamentalen Voraussetzungen und die unterstützende Notenbankpolitik führen uns trotz etwas verteuerten Bewertungen zu einer Beibehaltung der neutralen Gewichtung.

Aktien Industriestaaten - neutral:

Ein Jahr zuvor „verhagelte“ der Dezember noch die Jahresperformance. 2019 hingegen gab es zum Abschluss noch einen kleinen Nachschlag auf die bis November ohnehin schon beeindruckende Wertentwicklung.

Die volkswirtschaftliche Situation hat sich in den letzten Monaten weiter stabilisiert, wenn nicht sogar verbessert. In den USA liegt die Sparquote bei rund 8 % des verfügbaren Einkommens. Der Aufwand der privaten Haushalte zur Schuldenbedienung ist so niedrig wie schon lange nicht – keine schlechte Voraussetzung für eine Fortsetzung des freundlichen Markt-umfeldes. Und dass die Aktienquoten institutioneller Investoren historisch gesehen vergleichsweise niedrig liegen, sollte auch helfen.

Umgekehrt halten uns die Sorglosigkeit der Investoren und die leicht erhöhten Bewertungen davon zurück, in der Spätphase dieses Bullenmarktes das Risiko noch einmal zu erhöhen. Die Gewinnaussichten der Unternehmen sind zwar recht solide, sie konnten im Jahresvergleich aber bei weitem nicht mit den Kurssteigerungen mithalten.

Die Abwägung aller Faktoren führte uns zu einer Beibehaltung der Aktienquote in der Mitte der möglichen Bandbreite.

Aktien Emerging Markets - neutral:

Aktien aus den Emerging Markets lieferten im Dezember eine kräftige Outperformance. Aufs Gesamtjahr bleiben sie aber recht deutlich hinter denen der Industrieländer zurück.

Der Bewertungsunterschied hat sich dabei aber nicht so stark verschoben, sodass sich daraus auch kein Hang Richtung Übergewichtung ergibt. Trotz der lockeren Fed-Politik, die dieser Assetklasse eher hilft, hat sich das Bild bei den Gewinn-erwartungen der Unternehmen im Relativvergleich mit Industrieländern nicht nennenswert verändert.

Damit bleiben wir bei der neutralen Gewichtung innerhalb der Aktienquote.

 

 


Risikohinweise und Haftungsausschluss:

Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, die von der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. (KEPLER-FONDS KAG), 4020 Linz, Österreich erstellt wurde. Sie wurde nicht in Einklang mit Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die KEPLER-FONDS KAG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich. Gleiches gilt für den Inhalt von anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Die Wertentwicklung von Fonds wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf den veröffentlichten Fondspreisen, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35 % im Fondsvermögen gewichtet sein können. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert von Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken.

Die Gegenüberstellung des Portfolios zu einem Vergleichsindex (z.B. Performance, Branchengewichtungen...) dient bei jenen Portfolios, die nicht in Bezug zu einer Benchmark gemanagt werden, rein zu Reportingzwecken. Der Vergleichsindex schränkt das Management in solchen Fällen bei seiner Anlageentscheidung nicht ein (aktives Management).

© 2020  Morningstar. Alle Rechte vorbehalten. Die hierin enthaltenen Informationen, Daten, Analysen und Beurteilungen („Angaben“): (1) beinhalten Informationen, die Morningstar und deren Inhaltsanbietern gehören, (2) dürfen ohne ausdrückliche Zustimmung nicht kopiert oder weitergegeben werden, (3) erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit oder dass sie aktuell sind und können. Morningstar haftet nicht für Schäden oder Verluste, die mit den Angaben im Zusammenhang stehen oder aus deren Nutzung resultieren. Ein bestimmtes Abschneiden in der Vergangenheit ist keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Für detaillierte Informationen inkl. Methodik zum Morningstar Rating siehe: https://www.morningstar.com/content/dam/marketing/shared/research/methodology/771945_Morningstar_Rating_for_Funds_Methodology.pdf

Der aktuelle Prospekt (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen - Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS KAG, Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at kostenlos erhältlich.

Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.kepler.at.