Fondskennzahlen

Kennzahlen im Überblick

Hier finden Sie Erklärungen zu den in den Produktblättern und Tagesberichten berechneten Kennzahlen unserer Fonds. 

 

Volatilität

Die Volatilität ist ein Maß für das Risiko einer Kapitalanlage. Sie zeigt die Schwankungsintensität von Kursen in der Vergangenheit.

Für die Berechnung werden die Abweichungen vom monatlichen Mittelwert eines Fonds ermittelt. Je größer die Abweichungen, umso höher die Volatilität.

Sharpe Ratio

Die Sharpe-Ratio betrachtet die Rendite einer Geldanlage in Abhängigkeit vom eingegangenen Risiko.

Für die Berechnung wird von der erzielten Rendite der Zinssatz einer risikofreien Veranlagung abgezogen. Diese Überrendite wird ins Verhältnis gesetzt zum Risiko, ausgedrückt in der Volatilität.

Eine Sharpe-Ratio über 1 zeigt an, dass gegenüber risikolosen Geldanlagen im betrachteten Zeitraum eine Mehrrendite erwirtschaftet wurde.

Duration

Die Duration gilt als Maß zur Risikobeurteilung von Anleihen. Sie ist als die durchschnittliche Bindungsdauer des eingesetzten Kapitals in Jahren zu verstehen. Durch zwischenzeitige Zinszahlungen ist die Duration kürzer als die Restlaufzeit einer Anleihe. Die Duration beschreibt also indirekt auch wie Zinsänderungen den Preis von Anleihen bzw. Anleihenfonds beeinflussen.

Modified Duration

Die Modified Duration demonstriert die Wertänderung einer Anleihe oder eines Anleihenfonds in Reaktion auf die Veränderung des Marktzinssatzes. Sie sagt aus, um wie viel Prozent der Wertpapierkurs steigt, wenn der Marktzinssatz um ein Prozent fällt bzw. um wie viel der Preis fällt, wenn der Marktzins um ein Prozent steigt.

Spread Duration

Die Spread Duration misst die zu erwartende Kursänderung einer Anleihe oder Anleihenfonds durch eine Veränderung der Höhe des Risikoaufschlags (Spread). Sie sagt aus, um wie viel Prozent das Wertpapier ansteigt, wenn der Spread um 100 Basispunkte oder 1 Prozent zurückgeht bzw. um wieviel Prozent der Wertpapierkurs fällt, wenn der Spread um 100 Basispunkte steigt.

Durchschnittliche Restlaufzeit

Die durchschnittliche Restlaufzeit ist der Zeitraum in Jahren aller im Fondsvermögen enthaltenen Anleihen bis zur frühestmöglichen Rückzahlung.

Rendite im Portfolio

Mit der Rendite wird der Ertrag einer Kapitalanlage als tatsächliche Verzinsung des eingesetzten Kapitals gemessen. Die Rendite einer Anleihe gibt Ausschluss darauf, welchen jährlichen Ertrag ein Anleger erzielt, der eine Anleihe zum aktuellen Kurs kauft und alle laufende Zinszahlungen und 100 % Tilgung erhält. Damit lassen sich Anleihen gleicher Bonität, aber mit unterschiedlichen Bedingungen (Laufzeit, Kupon etc.) vergleichen. Bei der Berechnung der Rendite im Portfolio werden die Wertpapiere in ihrem Durchschnitt berücksichtigt.

Kupon

Der Kupon beschreibt die jährliche Zinszahlung auf eine Anleihe, die in Prozent vom Nennbetrag angegeben wird.