Fondswissen

Basisinformationen zu Investmentfonds

 

Prinzip Investmentfonds

Was ist ein Investmentfonds?

Das Investment-Prinzip ist einfach und effizient:

 

  • Anleger investieren Kapital in einen breit gestreuten Anlagekorb von Wertpapieren - den Investmentfonds.
  • Erfahrene Fondsmanager investieren dieses Kapital je nach Anlageschwerpunkt in sorgfältige ausgewählte Anlagetitel.
  • Diese Wertpapiere bilden das sogenannte Investmentfonds-Portfolio, das vom Fondsmanager gemäß den offiziellen, von der Aufsichtsbehörde genehmigten Verananlagungsrichtlinien verwaltet wird.
  • Die Anteilseigner besitzen verbriefte Anteile an einem gesetzlich geschützen Sondervermögen, die täglich zum fairen Marktpreis bewertet werden.

 

Arten von Investmentfonds

Geldmarktfonds

investieren in Geldmarktinstrumente, also in kurzfristige, verzinsliche Veranlagungsformen mit sehr geringem Risiko oder in liquide Anleihen mit sehr geringer Restlaufzeit.

Anleihenfonds

beinhalten überwiegend fest oder variabel verzinsliche Wertpapiere und sind auf regelmäßiges Einkommen ausgerichtet. Anleihen sind in der Kursentwicklung stabiler als z.B. Aktien, die langfristigen Ertragserwartungen sind jedoch geringer.

Aktienfonds

investieren vorwiegend in börsenotierte Unternehmen und eignen sich für eine langfristige Veranlagung. Der Anleger hat langfristig höhere Ertragschancen, nimmt aber gleichzeitig auch höhere Kursschwankungen in Kauf.

Gemischte Fonds

investieren in verschiedene Anlagekategorien wie z.B. Anleihen und Aktien. Daher können diese Investmentfonds durch die aktive Gewichtung dieser Kategorien im Fondsvermögen sehr gut auf die jeweiligen Marktverhältnisse reagieren.

 

 

Wissenswertes über Investmentfonds für Anleger

  • Gesetzlich geschütztes Sondervermögen - hoher Anlegerschutz. 
    Österreichische Investmentfonds bieten einen Anlegerschutz auf höchstem Niveau, denn sie stellen ein gesetzlich geschütztes Sondervermögen dar. Das bedeutet, dass auch im theoretischen Fall der Insolvenz einer Kapitalanlagegesellschaft (KAG) auf das Anlagevermögen der Kunden nicht zugegriffen werden kann. Zusätzlich gelten die strengen Bestimmungen des österreichischen Bankwesengesetzes.
     
  • Breite Streuung - geringeres Einzeltitelrisiko.
    Risikostreuung ist ein zentraler Aspekt von Investmentfonds. Durch eine breite Auswahl von Einzeltiteln, Regionen oder Branchen reduziert sich das Risiko. Schwächephasen einzelner Werte oder Regionen werden durch eine gute Entwicklung anderer kompensiert. Studien zeigen, dass ein Großteil des Anlageerfolges auf einer ausgewogenen Mischung verschiedener Anlageklassen beruht. Investmentfonds bieten diesen optimierten Mix.
     
  • Attraktive Ertragschancen - individuelle Anlagemöglichkeiten.
    Stabile Sparanlagen bilden das Fundament in der Vermögensaufteilung. Darauf aufbauend machen ertragsorientierte Anlageformen, die einen Mehrertrag gegenüber risikolosen Geldmarktveranlagungen erzielen können, Sinn. Investmentfonds bieten viele Möglichkeiten, um an den Ertragschancen der Anleihen- und Aktienmärkte zu partizipieren. Marktbedingte Kursschwankungen sind zu berücksichtigen.
     
  • Kundenorientiert und transparent - hohe Qualitätsstandards.
    Um eine kundenorientierte Geldanlage sicherzustellen, gelten für die österreichischen KAGs strikte Qualitätsstandards (detaillierte Produktinformationen, Kostentransparenz, etc.). Wechselseitige Kontroll- und Überwachungsfunktionen zwischen Kapitalanlagegesellschaft und Depotbank sowie die von unabhängigen Wirtschaftsprüfern testierten Jahresberichte untermauern die Seriosität von Investmentfonds.
     
  • Investition in echte Vermögenswerte - z.B. Anleihen oder Unternehmen
    Bei klassischen Investmentfonds steht mittel- bis langfristiges Investieren in ausgewählte Vermögenswerte im Vordergrund. Sie tragen zu einem funktionierenden Kapitalmarkt bei, der wichtig für die Wirtschaft ist.
     
  • Expertise von erfahrenen Fondsmanagern
    Die Finanzwelt ist komplex. Fundiertes Know-How und viel Erfahrung ist nötig, um die richtigen Anlageentscheidungen zu treffen - diese werden von einem professionellen Fondsmanagement aktiv für die Anleger umgesetzt.
     
  • Keine Bindungsfristen, Flexibilität
    Anleger haben alle Freiheiten und unterliegen keinen fixen Bindungsfristen. Wichtig ist aber die richtige Wahl des Anlagehorizonts je nach Anlageschwerpunkt.
     
  • Transparenz und Reportingqualität
    Klar definierte Anlagerichtlinien in den Verkaufsprospekten, Produktblatt, Kundeninformationsdokument sowie Rechenschaftsberichte bieten Investoren jederzeit detaillierte Informationen zu Investmentfonds. 

 

Noch mehr Transparenz für Anleger

Wesentliche Anlegerinformationen - Kundeninformationsdokument (KID)

Transparenz schafft Vertrauen und dies hat bei der KEPLER-FONDS KAG einen besonders hohen Stellenwert. Als Vorreiter für Transparenz stellen wir auf www.kepler.at tagesaktuelle Berichte mit allen Einzelpositionen in den Fondsportfolios zur Verfügung.
 

Einführung des Kundeninformationsdokumentes KID

Die UCITS IV-Richtlinie der Europäischen Union definiert genaue Anforderungen an Investmentfonds. Mit der Umsetzung im österreichischen Investmentfondsgesetz 2011 wird ein übersichtliches Begleitdokument zu Investmentfonds geschaffen – das „Kundeninformationsdokument“ (KID).

Das KID ist kundenfreundlich und in verständlicher Sprache aufbereitet, um Anlegern auf zwei Seiten einen optimalen Überblick zu Ihrem Investment zu geben. Inhalte und Form unterliegen strikten gesetzlichen Vorgaben.

Ziel des KID ist, dass Anleger Art und Risiko von Investmentfonds verstehen, daher muss dieses Informationsdokument dem Anleger vor Vertragsabschluss zur Verfügung gestellt werden. Der in der Vergangenheit verwendete „Vereinfachte Verkaufsprospekt“ wird durch das KID ersetzt.
 

Wesentliche Informationen im KID

Als Kapitalanlagegesellschaft ist man verpflichtet, für alle Publikumsfonds ein eigenes KID zu erstellen. Für jeden einzelnen Investmentfonds werden folgende wesentliche Merkmale im KID zusammengefasst:

  • Verständliche Beschreibung der Anlageziele sowie der  Anlagestrategie
  • Übersichtliche Darstellung der historischen Wertentwicklung
  • Transparenter Ausweis von Kosten und Gebühren
  • Darstellung des Risiko- und Ertragsprofils

Die Darstellung der periodischen Kosten und Gebühren im Fondsportfolio erfolgt unter dem Begriff „Laufende Kosten“ und enthält zB Managementgebühren, Depotbankgebühren oder Veröffentlichungskosten.

Ausführliche Detailinformationen für jeden einzelnen Investmentfonds mit Anlagezielen, Wertentwicklung, Kosten sowie Ertrags-Risikoprofil finden Sie auf www.kepler.at (Produktblatt, Tagesbericht, KID, Verkaufsprospekt, Rechenschaftsberichte und Steuerberichte).
 

Risikokategorien im KID - Risikoindikator SRRI

Zum KID gehört auch ein Risikoindikator in Form einer Skala, die das Risikoverhalten eines Investmentfonds kategorisiert. Im KID wird die Risikokategorie anhand des SRRI - Synthetic Risk and Reward Indicator - berechnet. Der SRRI ist eine Kennzahl für die Höhe der mit der Veranlagung verbundenen Wertschwankungen und wird auf Basis der historischen Schwankungsbreiten (Volatilitäten) ermittelt.

Die Berechnung des SRRI ist nach einheitlichen Standards der Europäischen Union festgelegt. Dieser Risikoindikator hat einen Wert auf einer Skala zwischen 1 und 7. Je höher der Wert, umso höher das mit dem Investment verbundene Risiko und umso höher in der Regel auch die Ertragchancen. Eine Einstufung in der Kategorie 1 bedeutet jedoch nicht, dass es sich um eine risikofreie Veranlagung handelt.

Der Risikoindikator SRRI wird wöchentlich neu berechnet, daher kann sich die Kategorisierung eines Investmentfonds im Zeitablauf ändern. Die sieben Risikokategorien sind für Anleger ein Wegweiser und ermöglichen eine genauere Differenzierung bei der Einschätzung von Investmentfonds.

Übersicht zu den aktuellen Risikokategorien:

 

Risikoindikator - SRRI Volatilität = > Volatilität <
1 0,0 % 0,5 %
2 0,5 % 2,0 %
3 2,0 % 5,0 %
4 5,0 % 10,0 %
5 10,0 % 15,0 %
6 15,0 % 25,0 %
7 25,0 %  


Laufende Aktualisierung des KID

Das KID muss zumindest einmal jährlich aktualisiert werden und ist über die Homepage der KEPLER-FONDS KAG jederzeit verfügbar. Sollten sich wesentliche Eckdaten eines Investmentfonds ändern, muss die Aktualisierung darüber hinaus anlassbezogen erfolgen. Ferner ist ein aktualisiertes KID zu erstellen, wenn die wöchentliche Kalkulation des SRRI-Risikoindikators über einen Zeitraum von vier Monaten mehrheitlich eine andere Risikokategorie als bisher ergibt.

Änderungen des KID werden durch Veröffentlichung auf www.kepler.at bekannt gemacht.


Übersicht zu allen KIDs für KEPLER-Fonds >

 

 


Risikohinweise und Haftungsausschluss:
Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung/Werbemitteilung, die von der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. (KEPLER-FONDS KAG), 4020 Linz, Österreich erstellt wurde. Sie wurde nicht unter Einhaltung der österreichischen Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen bzw. aller deutschen gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistungen der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung/Werbemitteilung stellt weder eine Anlageberatung, eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die KEPLER-FONDS KAG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich. Gleiches gilt für den Inhalt von anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Die Wertentwicklung wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf den veröffentlichten Fondspreisen, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35 % im Fondsvermögen gewichtet sein können. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert von Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken. Der aktuelle Prospekt (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen - Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS KAG, Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at kostenlos erhältlich. Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.kepler.at.