Fondsmanager-Interview

Dr. Florian Hauer, CEFA

Aktienfondsmanger

Dr. Florian Hauer (Nachhaltigkeitsbeauftragter der KEPLER-FONDS KAG) im Interview zum Thema "Stimmrechtsausübung".

 


Florian Hauer

Warum nehmen die Anleger in den letzten zwei drei Jahren vermehrt Ihr Stimmrecht wahr?

 

Die Einflussnahme auf Unternehmen über nachhaltige Investments am Sekundärmarkt ist eher indirekter Natur, daher hat sich in den letzten Jahren der Fokus auf Engagement-Dialoge und Stimmrechtsausübung verstärkt.

 

Wer übt wie seine Stimmrechte aus? Sind es die Privatanleger selbst oder sind es die Institutionellen/Fondsgesellschaften, die für ihre Fondsanleger und sonstige Depotkunden die Rechte ausüben - und warum sind sie hier aktiv?

 

Die Ausübung erfolgt vor allem von Institutionellen/Fondsgesellschaften und diese tun dies vor allem über Proxy-Voting-Anbieter (Stimmrechtsberater). Bei KEPLER ist aktuell ein Proxy-Voting-Projekt in Umsetzung. Eine Stimmrechtsausübung vorerst einmal für unsere Ethikfonds ist ab 2022 geplant.

 

Welche Gründe gibt es? Was ist den Investoren wichtig?

 

Klimabezogene Themen (z.B. Unternehmensziele im Sinne des Pariser Abkommens) stehen aktuell bei den umwelt- und sozialpolitischen Aktionärsanträgen im Mittelpunkt - auch wenn zuletzt zusätzlich der Fokus auf soziale Themen wie Diversität verstärkt wurde.

 

Welchen Einfluss haben die Investoren auf die Konzerne?

 

Einfluss nehmen die Investoren über Engagement-Dialoge und Stimmrechtsausübung. Zudem wächst die Einflussnahme auf Unternehmen auch über steigende Marktanteile von nachhaltigen Veranlagungen, auch wenn dies nur schwer zu quantifizieren ist. Ein Einfluss auf die Kapitalkosten der Unternehmen - wenn Unternehmen frisches Kapital am Finanzmarkt beispielsweise über eine Anleihe-Emission oder über eine Aktien-Kapitalerhöhung aufnehmen möchten - wird vermutlich erst bei einem deutlich höheren Marktanteil von nachhaltigen Veranlagungen sichtbarer werden. Es gibt aber auf jeden Fall schon Signaleffekte durch nachhaltige Investments. Beispielsweise haben die Anfragen von Nachhaltigkeitsanalysten und Investoren inzwischen für viele Firmen einen entscheidenden Einfluss auf die Nachhaltigkeits- und Unternehmensstrategie.

 

Sprechen sich Investoren untereinander ab, um Druck zu erhöhen? Gibt es Verbünde/Vereinigungen, wo auch KEPLER dabei ist?

 

KEPLER wird im Jahr 2021 zusätzlich zum klassischen Engagement-Prozess bei den Ethikfonds erstmals Engagement-Dialoge mit Unternehmen gemeinsam mit anderen Investoren über das sogenannte „Pooled Engagement“ von unserem international renommierten Partner im Nachhaltigkeits-Resesarch ISS ESG umsetzen.

 

Gibt es Studien/Erhebungen, wie sich die Interventionen der Impact-Investoren bei börsennotierten Unternehmen auf die Entwicklung /Kurse dieser Werte ausgewirkt hat? Haben Sie generell interessante Studien, Zahlen, Daten, Fakten zu Impact-Investing?

 

Es gibt aktuell eine interessante Meta-Studie der Uni New York zum Zusammenhang zwischen ESG und Performance (siehe Anhang).

 

Risikohinweise und Haftungsausschluss:
Bei diesem Dokument handelt es sich um eine Marketingmitteilung, die von der KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. (KEPLER-FONDS KAG), 4020 Linz, Österreich erstellt wurde. Sie wurde nicht in Einklang mit Rechtsvorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit von Finanzanalysen erstellt und unterliegt auch keinem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung, eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung - vorbehaltlich von Änderungen und Ergänzungen. Die KEPLER-FONDS KAG übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Die Inhalte sind unverbindlich. Gleiches gilt für den Inhalt von anderen Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird. Da jede Anlageentscheidung einer individuellen Abstimmung auf die persönlichen Verhältnisse (z.B. Risikobereitschaft) des Anlegers bedarf, ersetzt diese Information nicht die persönliche Beratung und Risikoaufklärung durch den Kundenberater im Rahmen eines Beratungsgesprächs. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Finanzinstrumente und Veranlagungen mitunter erhebliche Risiken bergen. Angaben über die Wertentwicklung beziehen sich auf die Vergangenheit und stellen daher keinen verlässlichen Indikator für die zukünftige Entwicklung dar. Währungsschwankungen bei Nicht-Euro-Veranlagungen können sich auf die Wertentwicklung ertragserhöhend oder ertragsmindernd auswirken. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die beschränkte Steuerpflicht in Österreich betreffend Steuerausländer impliziert keine Steuerfreiheit im Wohnsitzstaat. Die Wertentwicklung von Fonds wird entsprechend der OeKB-Methode, basierend auf den veröffentlichten Fondspreisen, ermittelt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich die Zusammensetzung des Fondsvermögens in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Regelungen ändern kann. Im Rahmen der Anlagestrategie von Investmentfonds kann überwiegend in Investmentfonds, Bankeinlagen und Derivate investiert oder die Nachbildung eines Index angestrebt werden. Fonds können erhöhte Wertschwankungen (Volatilität) aufweisen. In durch die FMA bewilligten Fondsbestimmungen können Emittenten angegeben sein, die zu mehr als 35 % im Fondsvermögen gewichtet sein können. Marktbedingte geringe oder sogar negative Renditen von Geldmarktinstrumenten bzw. Anleihen können den Nettoinventarwert von Investmentfonds negativ beeinflussen bzw. nicht ausreichend sein, um die laufenden Kosten zu decken.
Die Gegenüberstellung des Portfolios zu einem Vergleichsindex (z.B. Performance, Branchengewichtungen...) dient bei jenen Portfolios, die nicht in Bezug zu einer Benchmark gemanagt werden, rein zu Reportingzwecken. Der Vergleichsindex schränkt das Management in solchen Fällen bei seiner Anlageentscheidung nicht ein (aktives Management).
Der aktuelle Prospekt (für OGAW) sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen - Kundeninformationsdokument (KID) sind in deutscher Sprache bei der KEPLER-FONDS KAG, Europaplatz 1a, 4020 Linz, den Vertriebsstellen sowie unter www.kepler.at kostenlos erhältlich.
Ausführliche Risikohinweise und Haftungsausschluss unter www.kepler.at.
Bitte beachten Sie die Hinweise/Rechtevorbehalte auf folgender Seite von Drittdatenabietern.